Ergebnisse der Studie liefern wichtige neue Daten zur HIV-Prävention, Behandlung führen

- Aug 23, 2017-

19. Juli 2016 Quelle:Xinhuanet.com

Mehrere Studien zeigte am Montag auf der 21. internationalen AIDS Konferenz liefern neue Erkenntnisse, die Form zukünftige HIV-Prävention und Behandlung Anstrengungen für Frauen und Mädchen hilft

Die Ergebnisse wurden auf einer offiziellen Pressekonferenz am Rande der Konferenz bekannt gegeben.

Drei Studien des Zentrums für die AIDS-Programm der Forschung in Südafrika (CAPRISA) bieten neuen Erkenntnisse über die Faktoren, die zu hohe Raten der HIV-Infektion in den jungen Frauen in Südafrika.

Eine neue Analyse der Wahrzeichen ASPIRE Vaginalring Studie zeigt hohes Maß an HIV Schutz bei Frauen, die konsequent die Intervention verwendet.

Eine Reihe von Studien aus der VERHEIßUNG Studien ermutigende Daten über Möglichkeiten zur Verhinderung der Mutter-Kind-Übertragung von HIV beim längeren Stillen bietet, sondern wirft auch Bedenken hinsichtlich der Einhaltung der Behandlung und Akzeptanz bei den HIV-infizierte Frauen, die Wöchnerinnen.

Eine weitere Studie zeigt hohe Wirksamkeit und Sicherheit von einem vereinfachten, fester Dosis Kombinationstherapie für Behandlung-naiven Frauen.

"Diese neuen Erkenntnisse ebnen den Weg für neue Präventions- und Therapieansätze, die die Gesundheit von Frauen, Mädchen und Neugeborenen zu entwickeln", sagte Chris Beyrer, AIDS 2016 International Chair und Präsident der International AIDS Society.

"Mit Frauen die Mehrheit der Erwachsenen Leben mit HIV in Afrika südlich der Sahara und Neuinfektionen bei jungen Frauen Doppel, dass junge Männer in der Region, es nie mehr entscheidend für dieses wichtige Thema anzugehen," sagte Beyrer.

Speziell die CAPRISA Studien diskutiert in der Pressekonferenz, Salim S. Abdool Karim, Direktor der CAPRISA, kommentierte: "Reduzierung der HIV-Neuinfektionen bei jungen Frauen ist eine der größten Herausforderungen in Afrika. Basierend auf unsere Ergebnisse, gezielte Umsetzung Präventionsmaßnahmen in den Kreislauf zu durchbrechen der HIV-Übertragung während effektiv Behandlung von bakterieller Vaginose die verheerende Auswirkungen der HIV umzukehren könnte Epidemie in junge Menschen in Afrika."

Forschungsergebnisse zeigten auch, dass Alter unterschiedlichen Geschlechts und spezielle vaginalen Bakterien HIV-Risiko bei jungen Frauen in Südafrika erhöhen: drei CAPRISA-geführten Studien versucht zu erklären, warum junge Frauen in Südafrika hohe HIV haben.

Eine der Studien analysiert die genetische HIV-Code von 1.589 HIV-positive Menschen, besser zu verstehen, die anhaltende Ausbreitung von HIV in einer ländlichen und eine städtische Gemeinschaft in Südafrika.

Es offenbart einen Zyklus von HIV-Transmission angetrieben durch hohe Raten der HIV-Neuinfektionen bei heranwachsenden Mädchen und jungen Frauen von Männern, die im Durchschnitt acht Jahre älter waren. Viele dieser Männer waren auch Partner der ebenso alten Frauen, unter denen HIV-Prävalenz 60 Prozent übersteigt.

Zwei weitere Studien untersuchten die Rolle von vaginalen Bakterien im HIV-Risiko. Einer der vaginalen Bakterien von 120 Frauen untersucht und festgestellt, dass diejenigen mit ein übermäßiges Wachstum von Prevotella Bivia eine fast 20-Mal höhere Wahrscheinlichkeit einer HIV-Infektion als solche mit niedrigen oder das Fehlen dieser vaginalen Bakterium hatte.

Die andere Studie analysiert 3.334 genitalen bakterielle Proteine von 688 Frauen, die zeigte, dass drei von fünf Frauen, die "gesunde" (Lactobacillus-Dominant) vaginale Bakterien von Tenofovir-Gel Vorbelichtung Prophylaxe profitiert hatten; die anderen Frauen nicht.

Follow-up Untersuchungen im Labor zeigte, dass die vaginalen Bakterien Gardenerella Vaginalis, die in der Vagina vorherrscht, wenn Lactobacillus nicht dominant ist, Tenofovir absorbiert, wodurch die Verfügbarkeit in den Genitaltrakt, HIV-Infektion zu verhindern.

Editor: Steven