Resistenz gegen HIV-Medikament wächst, Studie

- Oct 12, 2017-

Freitag, 29. Januar 2016--HIV Resistenz gegen antiretrovirale Medikament Tenofovir (Viread) immer häufiger vorkommt, findet eine neue Studie.


Die Forscher sagten, dass ihre Feststellung ist überraschend und erschreckend, weil das Medikament eine wichtige Rolle spielt bei der Behandlung und Prävention von Infektionen mit HIV, das Virus, das AIDS verursacht.


"Tenofovir ist ein wichtiger Bestandteil unserer Rüstzeug gegen HIV, so ist es sehr über solch ein hohes Maß an Widerstand gegen dieses Medikament zu sehen", sagte Studienautor Dr. Ravi Gupta, von der Abteilung der Infektion und Immunität am University College London in England in einer Pressemitteilung der Universität.


"Es ist sehr potente Droge mit wenigen Nebenwirkungen, und es gibt keine guten Alternativen, die einen gesundheitspolitischer Ansatz bereitgestellt werden können. Tenofovir verwendet wird, nicht nur zur Behandlung von HIV, sondern auch zu verhindern, dass es bei Hochrisikogruppen, also wir dringend mehr tun, um das Problem der aufstrebenden Widerstand zu bekämpfen müssen", sagte Gupta.


Oft Widerstand tritt auf, wenn Patienten ihre Medikamente nicht nehmen, wie verwiesen. Um Widerstand zu verhindern, brauchen Menschen, die Drogen nehmen richtig etwa 85 bis 90 Prozent der Zeit, sagte der Forscher.


Für die Studie betrachtete die Ermittler mehr als 1.900 HIV Patienten weltweit, die unkontrollierte HIV trotz Einnahme von antiretroviralen Medikamenten. Tenofovir-HIV-Resistenzen fanden bei 60 Prozent der Patienten in Sub-Sahara Afrika, fanden die Forscher. Das im Vergleich zu nur 20 Prozent der Patienten in Europa mit Tenofovir-resistente Stämme, sagten die Forscher.


Über zwei Drittel der Patienten mit Tenofovir-resistente HIV hatte auch Widerstand gegen die beiden anderen Drogen in ihre Therapie verwendet. Dies deutet darauf hin, dass ihre Behandlung völlig beeinträchtigt wurde, so die Autoren der Studie.


In Sub-Sahara Afrika bis zu 15 Prozent der HIV Patienten mit Tenofovir-basierte Wirkstoffkombinationen werden entwickeln Resistenz gegen Tenofovir im ersten Jahr der Behandlung, und diese Rate wird voraussichtlich im Laufe der Zeit steigen die Forscher geschätzt.


Sie fügte hinzu, dass Tenofovir-resistenten HIV-Stämme könnte an andere Personen weitergegeben und mehr verbreitet, potenziell Schwächung weltweite Anstrengungen zur Kontrolle HIV.


Es ist nicht klar, wie wahrscheinlich resistente Stämme von HIV sind zu verbreiten. Würden diese Stämme weniger effektiv zu verbreiten, sagte Gupta die Forscher untere Ebenen des HIV-Virus bei Menschen mit resistenten Stamm gesehen haben sollte. Aber das war nicht der Fall.


"Wir fanden, dass Viruskonzentrationen nicht niedriger bei Patienten mit resistenten Stamm waren und hoch genug, um voll infektiös sein. Wir abtun nicht die Möglichkeit sicherlich, dass resistente Stämme zwischen den Menschen verbreiten können und sollte nicht selbstgefällig. Wir sind jetzt weitere Studien zu ein detaillierteres Bild wie Tenofovir resistente Viren zu entwickeln und zu verbreiten", schloss er.



Quelle: drugs.com