Präventive HIV-Behandlung gezeigt, wirksam in Kliniken

- Sep 30, 2017-

Montag, 16. November 2015 - Medikamente gegen HIV-Infektionen bei Menschen mit hohem Risiko genommen scheinen zu funktionieren gut in "Real-Life" verwenden, schlägt eine neue Studie.


Während eines Jahres der Einnahme Vorbelichtung Prophylaxe (PrEP) infiziert nur zwei Menschen aus mehr als 400 mit hohem Risiko Menschen mit HIV, das Virus, die AIDS verursacht. Und es scheint, dass diejenigen, die infiziert wurden die Medikamente richtig, nehmen nicht die Studie sagte.


Die neue Studie fand die HIV-Infektionsrate als 20 Mal niedriger als in mehrere frühere HIV-Studien, Hintergrund-Informationen in der aktuellen Studie sagte.


Schwule und bisexuelle Männer mit hohem Risiko für HIV-Infektion "über Vorbelichtung Prophylaxe beraten werden sollte", sagte Dr. Kenneth Mayer, Direktor des HIV Prevention Research am Beth Israel Deaconess Medical Center in Boston, der die Ergebnisse der Studie kennt. Schon, sagte er, "zufolge Apotheke Datensätze Zehntausende verwendet werden."


Aber die Behandlung ist nicht ohne Probleme. Das wichtigste ist, dass PrEP teuer, potenziell kostet ca. $1.300 pro Monat, sagte Studie Erstautor Dr. Albert Liu, Direktor der klinischen Forschung mit San Francisco Department of Public Health. Jedoch die Behandlung wird von den meisten Versicherungen abgedeckt, und Medikamente und Hilfsprogramme sind erhältlich, je nach der US Centers for Disease Control and Prevention.


Die Behandlung kann auch dazu führen, dass milde Nebenwirkungen wie Magenbeschwerden, Appetitlosigkeit und leichte Kopfschmerzen. Aber die meisten von ihnen verschwinden bald nach Beginn der Behandlung, nach AIDS.gov.


Vorbelichtung Prophylaxe kombiniert zwei Medikamente--Tenofovir und Emtricitabin--in einer Tablette als Truvada vermarktet. Das Ziel der Behandlung ist es, mit hohem Risiko einer Ansteckung mit HIV verhindern. Die Behandlung wurde für den Einsatz in den Vereinigten Staaten im Jahr 2012 genehmigt Hintergrundinformationen in der Studie sagte.


Schwule und bisexuelle Männer entfallen zwei Drittel der HIV-Neuinfektionen, die Studie sagte.


Die neue Studie einzigartig ist, denn es einen Einblick bietet in die Funktionsweise der vorbeugenden Behandlung in der Gemeinschaft als Ganzes statt unter den Menschen für eine Studie rekrutiert, sagte Liu.


Die Studie verfolgt mehr als 400 Schwule und bisexuelle Männer und Transgender-Frauen, die sexuell übertragbare Krankheit Kliniken in San Francisco und Miami und eine Gemeinschaft Health Center in Washington, D.C. besucht Die Teilnehmer gingen an den Kliniken zwischen 2012 und 2015.


Alle Teilnehmer erhalten kostenlos Truvada. Studienbehandlung für 48 Wochen fortgesetzt.


Basierend auf Bluttests von fast 300 Teilnehmern, ergab die Studie, dass 80 Prozent oder mehr erschienen, die Therapie konsequent angewendet haben ausgehend von den Drogen in ihrem Körper.


Die beiden Personen, die an HIV während der Studie erkrankt schien das Medikament höchstens zwei Mal pro Woche statt täglich, eingenommen haben, wie empfohlen.


Das Niveau der anderen sexuell übertragbaren Krankheiten stabil unter den Teilnehmern die Studie gefunden. Die Forscher haben auch herausgefunden, dass Menschen, die die Behandlung nicht ihre der anal Sex ohne Kondome Erhöhung. Der Anteil dieser sexuellen Praxis blieb stabil bei rund 66 Prozent.


Die Menschen am ehesten zu konsequent die Behandlung enthalten solche mit eine stabile Wohnsituation und wer engagiert in riskanter Sex mit zwei condomless anal Sex-Partner in den letzten drei Monaten der Studie hieß es definiert.


Insgesamt, die Ergebnisse "Evidenz" zur Förderung der Verwendung von Vorbelichtung Prophylaxe bei Schwulen und bisexuellen Männern in diese Art von Kliniken, sagte Liu. "Wir sahen höhere Termintreue in diejenigen, die höhere Risikoverhalten hatte ist ermutigend und erhöhen die Wirtschaftlichkeit und Wirksamkeit der Vorbelichtung Prophylaxe."


HIV-Forscher Julia Marcus, postdoctoral Fellow mit der Division of Research bei Kaiser Permanente Nordkalifornien, die mit der Studie vertraut ist, hat es so formuliert: "sehen wir, dass vor der Exposition Prophylaxe funktioniert sehr gut, wenn genommen."


Jedoch verweist die Studie Herausforderungen, die vor Gesundheit befürwortet, wie sie die Verwendung dieser Behandlung fördern.


Fünf Prozent der Teilnehmer hielten die Einnahme des Medikamentes wegen der Nebenwirkungen, sagte Liu.


Dann ist die Frage der Kosten. In diesem Fall sagte Studie Forscher Teilnehmer Zugang zu Behandlung, weiterhin zu finden, obwohl sie Zuzahlungen und hohe Selbstbehalte gegenüberstellen können, wenn sie Versicherung zu decken haben geholfen, er. Die meisten Versicherungsprogramme, zusammen mit Medicaid, decken Vorbelichtung Prophylaxe, Liu sagte.


Darüber wird hinaus befürchtet, weil die Forscher fanden heraus, dass schwarze weniger wahrscheinlich als andere waren, konsequent die Medikamente zu nehmen; nur 57 Prozent von ihnen getan.


Eine zweite Studie fand noch mehr düstere Verwendung von PrEP unter Menschen mit schwarzer Hautfarbe. Diese Studie Befragten mehr als 600 sexuell aktive junge Schwule oder bisexuelle schwarze Männer aus Chicago und festgestellt, dass für jene, die HIV-positiv waren, nur 4 Prozent Vorbelichtung Prophylaxe verwendet hatte.


Die Erhebungen erfolgten ab 2013-2014. Achtzig Prozent hatte Einkommen von weniger als $20.000 pro Jahr. Nur die Hälfte dieser Gruppe hatte keine Krankenversicherung, die Studie ergab. Nur 40 Prozent wussten, dass Vorbelichtung Prophylaxe die Umfrage ergab existiert.


Es ist nicht klar, was vor sich geht, sagte Liu, obwohl es möglich ist, dass schwarze mehr Misstrauen des medizinischen Systems und weniger Kenntnisse über ihre Gesundheit Optionen haben können.



Quelle: drugs.com