Pränatale Verwendung von HIV-Medikamenten kann die Entwicklung von Kindern leicht verlangsamen

- Oct 16, 2017-

DIENSTAG, 23. Februar 2016 - Ein Medikament zur Prävention der HIV-Übertragung von Mutter zu Kind während der Schwangerschaft kann die Sprachentwicklung bei Kindern leicht verlangsamen, wie eine neue Studie zeigt.


Die Forscher folgten mehr als 900 Säuglingen, die bei HIV-positiven Müttern geboren wurden, jedoch nicht mit dem AIDS-verursachenden Virus infiziert waren. Alle Mütter nahmen während der Schwangerschaft antiretrovirale Medikamente. Einige der Behandlungsschemata enthalten eine Droge namens Atazanavir (Reyataz), während andere nicht.


Die Säuglinge wurden im Alter von einem Jahr einem Standardtest der Entwicklung unterzogen. Die 167 Säuglinge, deren Mütter während der Schwangerschaft Atazanavir einnahmen, hatten leicht niedrigere Werte für die Sprach- und soziale Entwicklung als die 750 Säuglinge, deren Mütter die Droge nicht nahmen.


Die Studie zeigte jedoch nur eine Assoziation zwischen Atazanavir und Sprachverzögerungen bei Kindern und zeigte keine Ursache-Wirkungsbeziehung.


Und der Unterschied in der sozialen Entwicklung war nur bei Säuglingen signifikant, deren Mütter im zweiten oder dritten Trimenon der Schwangerschaft eine antiretrovirale Therapie begonnen hatten. Dies könnte darauf zurückzuführen sein, dass Frauen, die während des ersten Trimesters Atazanavir einnahmen, zu einem anderen antiviralen Medikamentengift in der Schwangerschaft wechselten, schlugen die Forscher vor.


Bei Kindern, deren Mütter Atazanavir erhielten, und denen, deren Mütter es nicht getan hatten, waren die Scores in der geistigen, körperlichen und Verhaltensentwicklung ähnlich, fügte die leitende Forscherin Ellen Caniglia von der TH Chan School of Public Health in Boston hinzu.


Die Studie wurde kürzlich online in der Zeitschrift AIDS veröffentlicht.


Frühere Forschungen haben Sprachentwicklungsverzögerungen bei Säuglingen, deren Mütter Atazanavir während der Schwangerschaft eingenommen hatten, vorgeschlagen. Diese Ergebnisse tragen zu diesen Bedenken bei, sagten die Forscher in einer Zeitschrift.


Weitere Studien sind erforderlich, um festzustellen, ob diese Verzögerungen bei der sprachlichen und sozialen Entwicklung über das Alter von 1 Jahren hinausgehen, wie Atazanavir diese Verzögerungen verursachen kann und ob die Verzögerungen mit einem anderen Medikament namens Tenofovir (Viread) verbunden sein können, das normalerweise neben Atazanavir angewendet wird.


Die Ergebnisse der Studie könnten "bei der Behandlungsplanung für Frauen mit HIV-Infektion nützlich sein", schlossen die Forscher.



Quelle: drugs.com