Mechanismus der Reduzierung von Blut-Lipiden By-Reduktase-Inhibitor

- Jul 12, 2017-

Das Cholesterin im Plasma-Lipoprotein, das meiste davon kommt aus der Synthese des Körpers und nicht aus der Nahrung. Der Weg zur Synthese von Cholesterin in vivo ist in Abb. 33-2 Das-Reduktase-konvertiert-zu-Methyl-Valerat (MEVILONICACID), ein frühstufiger Geschwindigkeitsbegrenzungsschritt bei der Synthese von Cholesterin, der durch den Cholesterinstoffwechsel im Körper reguliert wird. Die Entleerung des intrazellulären Cholesterin-Pools bewirkt eine Zunahme der Enzymaktivität und beschleunigt so die Synthese von Cholesterin in vivo. Wenn die Menge an Cholesterin in der Zelle zunimmt, nimmt die Aktivität des Enzyms ab und die Synthese von Cholesterin in vivo verlangsamt sich.

Der offene Säureanteil der chemischen Struktur des Reduktase-Inhibitors ist sehr ähnlich dem von- und hat eine spezifische kompetitive Hemmung auf die Cholesterin-Biosynthese der Enzym-hmg-coa-Reduktase. In der Theorie kann sie die Bildung aller Metaboliten des Methylvalerat-Cholesterins, Terpenalkohols und Coenzyms Q (Abb. 33-2) hemmen. Die Studie bestätigt, dass, obwohl es die Cholesterin-Produktion zu reduzieren, hat es wenig Einfluss auf den gesamten Stoffwechsel.