Globale Studie findet HIV-Medikamente Recht nach der Diagnose betrachtet werden sollten

- Sep 26, 2017-

Mittwoch, 27. Mai 2015 - Menschen mit HIV beginnen sollte die Einnahme von Medikamenten gegen das Virus, das AIDS verursacht, sobald sie erkannt sind, findet eine neue internationale Studie.


An der Studie beteiligten Wissenschaftler waren so beeindruckt von den gesundheitlichen Nutzen des frühen Einsatz von HIV-Medikamenten, die sie die Studie bereits heruntergefahren, so dass sie die Medikamente für alle Teilnehmer anbieten könnten.


Die Ergebnisse Leitlinien der Weltgesundheitsorganisation (WHO) über den besten Weg zur Behandlung von Menschen mit HIV verändern könnten, sagten Experten. Derzeit empfiehlt, die HIV-Patienten Behandlung beginnen erst, wenn ihr Immunsystem zeigen Anzeichen einer Abschwächung.


"Wir haben jetzt klare Beweis, dass es der deutlich größeren Nutzen für die Gesundheit zu einer HIV-infizierten Person antiretrovirale Therapie eher früher als später beginnen," sagte Dr. Anthony Fauci, Direktor der US National Institute of Allergy and Infectious Diseases in einer Erklärung.


"Darüber hinaus frühe Therapie vermittelt einen doppelten nutzen, nicht nur die Gesundheit der Menschen zu verbessern, aber zur gleichen Zeit durch Senkung ihrer virale Belastung, Verringerung des Risikos werde sie HIV an andere weiterleiten. Diese Erkenntnisse haben globale Auswirkungen für die Behandlung von HIV", fügte er hinzu.


Die Studie begann im Jahr 2011. Fast 4.700 HIV-infizierten Frauen und Männer nahmen Teil an 215 Standorten in 35 Ländern. Etwa die Hälfte wurden randomisiert medikamentöse Behandlung sofort beginnen, während die andere Hälfte nicht die Medikamente bekommen, bis ihr Immunsystem geschwächt.


Ab März fanden Forscher 41 Fälle von schweren gesundheitlichen Problemen--wie Tod oder Progression zu AIDS in diejenigen, die die Behandlung früh begonnen, im Vergleich zu 86 in diejenigen, die später die Medikamente nahm. Patienten, die Medikamente früher nahm erging es auch besser egal wo sie lebten und unabhängig von den Reichtum ihrer jeweiligen Länder.


Während Fauci sagte, die Ergebnisse "global auswirken", haben sie weniger Auswirkungen in Industrieländern es häufiger für HIV-infizierte Menschen frühzeitig diagnostiziert werden und beginnen ist, die Medikamente nehmen, bald danach.


Auch in den Vereinigten Staaten, wo Bundesrichtlinien vorschlagen, dass neu diagnostizierte Patienten die Medikamenteneinnahme sofort beginnen, wählen Sie einige Patienten ohne fortgeschrittener Erkrankung nicht zu Beginn der Einnahme der Medikamente.


Sie tun dies aus einer Vielzahl von Gründen, sagte Dr. Tanya Ellman, ein HIV-Spezialist und Ausbilder für klinische Medizin an der Columbia University Medical Center in New York City.


Diejenigen ohne Symptome können sorgen über Nebenwirkungen der Medikamente, obwohl die neuesten Medikamente"viel besser verträglich als die aus den Vorjahren," sagte sie. Darüber hinaus "Kliniker Therapie verzögern könnten wenn sie befürchten, dass ein Patient nicht bereit, konsequent Medikamente zu nehmen ist," fügte sie hinzu. "Inkonsistente Verwendung wird das Virus nicht wirksam kontrollieren und führen zur Entstehung von Resistenzen," ein Zustand, in dem die Krankheit entwickelt sich die Fähigkeit zur Kontrolle durch Medikamente zu entgehen.


Ellman, sagte der neue Erkenntnisse unterstützen die bestehenden Bundesrichtlinien und führen zu einer Erweiterung des WHO-Empfehlungen, die für ein Update fällig sind.


Noch, sie sagte, sind nicht an vielen Orten auf der ganzen Welt, die meisten Patienten diagnostiziert bis ihr Immunsystem geschwächt sind, "making frühzeitige Diagnose und effektiver Tests eine hohe Priorität."



Quelle: drugs.com