CDC fordert Anti-HIV-Pille für Patienten mit hohem Risiko einer Infektion

- Sep 22, 2017-

Mittwoch, 14. Mai 2014--Menschen als hohes Risiko für Auftraggeber HIV, sollte das Virus, das AIDS verursacht Anti-HIV-Medikamente, die scheinen, Übertragungsrisiko, United States Centers for Disease Control zu schneiden und Prävention teilte am Mittwoch.


Wenn konsequent verwendet, dieser Ansatz, genannt Vorbelichtung Prophylaxe (PrEP), nachweislich HIV-Infektionsraten in früheren Studien um mehr als 90 Prozent reduzieren die CDC zur Kenntnis genommen.


"HIV-Infektion vermeidbar, aber jedes Jahr wir einige 50.000 Neuinfektionen mit HIV in den Vereinigten Staaten sehen", sagte CDC Direktor Dr. Tom Frieden in einer Pressemitteilung der Agentur. "PrEP, gebrauchte hat zusammen mit anderen Präventionsstrategien, das Potenzial, gefährdete Personen schützen sich bei gleichzeitiger HIV-Neuinfektionen in den Vereinigten Staaten zu helfen."


Die neuen Leitlinien sind von der US Food and Drug Administration von einem Combo-Medikament namens Truvada für den Einsatz als PrEP, zusammen mit Safer-Sex-Praktiken der 2012 Zustimmung gebunden.


"Während ein Impfstoff oder Heilung eines Tages die HIV-Epidemie enden kann, PrEP ist ein leistungsfähiges Werkzeug, das das Potenzial hat, den Kurs der US-HIV-Epidemie heute ändern" Dr. Jonathan Mermin, Direktor des CDC National Center for HIV/AIDS, Virushepatitis, STD und TB-Prävention , sagte in der Pressemitteilung.


Die neuen Richtlinien sagen, dass die Verwendung der PrEP-Therapie bei folgenden Gruppen berücksichtigt werden soll:


Alle Beteiligten in eine andauernde Beziehung mit einer Person, die bereits mit HIV infiziert ist;

Jeder schwule oder bisexuelle Mann, der Sex ohne Kondom gehabt hat oder, wer hat mit einer sexuell übertragbaren Infektion in den letzten sechs Monaten diagnostiziert wurde, und nicht in einer für beide Seiten monogamen Beziehung mit jemandem, der vor kurzem HIV-negativ getestet;

Eine heterosexuelle Person, der nicht immer Kondome beim Sex mit Menschen, die möglicherweise mit hohem Risiko für HIV (Injektion Drogenkonsumenten oder bisexuell männlichen Partnern, deren HIV-Status unbekannt ist) und engagiert sich auch nicht mit einer HIV-negativen Person in eine für beide Seiten monogam Beziehung;

Wer injizierte, illegalen Drogen im Laufe der letzten sechs Monate, gemeinsame Nadeln oder anderen Geräten an injizierten Drogenmissbrauch gebunden, oder in ein Drogen-Missbrauch-Behandlungsprogramm missbraucht hat.

Die CDC bietet PrEP Anbietern mit Unterstützung um sicherzustellen, dass Menschen auf die Therapie an es so genau wie möglich--immer ein Thema, halten die Agentur sagte. Pillen regelmäßig eingenommen werden müssen oder das Niveau des Schutzes von PrEP sinkt dramatisch, die CDC zur Kenntnis genommen.


Das ist warum safer Sex praktiziert--Kondome, vor allem--bleiben wichtig.


Ein Experte auf dem Gebiet sagte, dass HIV zu verhindern immer mehr als eine Pille nehmen.


"Wir begrüßen die CDC für die Anerkennung der Wirksamkeit der PrEP zur Verringerung des Risikos einer HIV-Infektion bei Personen mit dem höchsten Risiko der HIV-Übertragung," sagte Dr. Michael Mullen, Professor für Medizin und Infektionskrankheiten an der Icahn School of Medicine am Berg Sinai, in New York City.


"Es muss jedoch betont werden, dass PrEP kann und nicht allein verwendet werden darf als Prophylaxe gegen HIV-Infektion – vielmehr PrEP muss in Kombination mit anderen bewährten Präventionsmaßnahmen, einschließlich praktizieren safer Sex, sexuell übertragbare Krankheiten, regelmäßig geprüft wird verwendet werden und wissen Sie und Ihr Partner HIV-Status,"sagte er.


Dr. Dawn Smith ist die Gesundheitswissenschaftlerin CDCS Abteilung von HIV/AIDS Prävention die Entwicklung der Leitlinien führte. Sie betonte, dass "Menschen müssen mit ihrem Arzt entscheiden, ob PrEP ist das richtige für sie, aber für einige dies eine notwendige Strategie bieten kann um sich vor HIV-Infektion zu schützen."


Aber die Strategie Teamarbeit benötigen, fügte sie hinzu.


"PrEP ist ein neuer Ansatz zur HIV-Prävention, die erfordert weitere Zusammenarbeit zwischen Patienten und Anbietern, wie Wirksamkeit Einhaltung täglich Medikamente und regelmäßige Arztbesuche zur Überwachung erfordert, Beratung und Prüfung", sagte Smith.



Source:Drugs.com