Tenofovir Pharmakokinetik

- Dec 15, 2017-

Tenofovir Pharmakokinetik

Tenofovir wurde fast nicht durch den Gastrointestinaltrakt absorbiert und wurde daher verestert und in Salz umgewandelt, um Tenofovirdisoproxilhydrochlorid zu werden. Tenofovirdisoproxil ist wasserlöslich und kann schnell absorbiert und zum Wirkstoff Tenofovir abgebaut werden, der dann zu Tenofovirdiphosphat, dem aktiven Metaboliten, umgewandelt wird. Zehn bis zwei Stunden nach der Verabreichung von Tenofovir für Blut Peak. Dieses Produkt und Lebensmittel mit der Service-Bioverfügbarkeit können um ca. 40% erhöht werden. Die intrazelluläre Halbwertszeit von Tenofovir Disoproxilphosphat von etwa 10 Stunden, so dass es für 1-Tages-Verabreichung geeignet ist. Weil dieses Produkt und die Tenofovir-cyp450-Enzyme nicht metabolisiert werden. Daher ist die Möglichkeit einer Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln, die durch das Enzym verursacht werden, weniger wahrscheinlich. Dieses Produkt wird hauptsächlich durch die glomeruläre Filtration und die aktive Tubulustransportsystemausscheidung, etwa 70% bis 80% des Urproteins, ausgeschieden.

Die Pharmakokinetik von Tenofovirdisoproxilfumarat wurde an gesunden Probanden und HIV-1-infizierten Personen untersucht. Tenofovir hat in diesen Populationen eine ähnliche Pharmakokinetik.

Absorption: Tenofovirdisoproxilfumarat ist ein wasserlösliches Diester-Prodrug von Tenofovir, das der aktive Bestandteil ist. Die orale Bioverfügbarkeit von Tenofovir beträgt bei Patienten, die Fasirtin Tenofovir Dipivoxil Fumarat auf nüchternen Magen einnehmen, etwa 25%. Im nüchternen Zustand erhielten HIV-1-infizierte Patienten 300 mg Tenofovirdisoproxilfumarat oral und erreichten eine Cmax von 1,0 ± 0,4 Stunden. Die Cmax- und AUC-Werte betrugen 296 ± 90 ng / ml bzw. 2287 ± 685 ng · h / ml. Wenn die Dosis von Tenofovirdisoproxilfumarat zwischen 75 und 600 mg lag, war die Pharmakokinetik von Tenofovir dosisabhängig und unabhängig von der Wirkung wiederholter Dosen.

Wirkungen von Nahrungsmitteln auf die orale Absorption: Tenofovirdisoproxilfumarat wurde oral nach oraler Verabreichung von fettreicher Mahlzeit (~ 700-1000 kcal mit 40% -50% Fett) mit erhöhter oraler Bioverfügbarkeit, AUC0 -∞ um etwa 40%, Cmax erhöht verabreicht um etwa 14%. Wenn Tenofovirdisoproxilfumarat jedoch mit leichten Nahrungsmitteln verabreicht wurde, gab es keinen signifikanten Effekt auf die Pharmakokinetik von Tenofovir im Vergleich zum Fasten. Die Nahrung verzögerte die Ankunft von Tenofovir für Cmax für etwa 1 Stunde. Bei unkontrollierter Nahrungsmittelzusammensetzung waren Tenofovir Disoproxilfumarat 300 mg einmal täglich, Cmax und AUC von Tenofovir nach Mehrfachdosen 326 ± 119 ng / ml und 3324 ± 1370 ng, jeweils Hr / ml.

Verteilung: In vivo-Bindungsraten an in vivo menschliches Plasma oder Serumproteine ​​von weniger als 0,7% bzw. 7,2% bei Konzentrationen von 0,01-25 & mgr; g / ml für Tenofovir. Tenofovir, das in Dosen von 1,0 mg / kg und 3,0 mg / kg verabreicht wurde, zeigte ein Verteilungsvolumen im Steady-State von 1,3 ± 0,6 l / kg bzw. 1,2 ± 0,4 l / kg.

Metabolismus und Clearance: In-vitro-Studien haben gezeigt, dass weder Tenofovirdisoproxilfumarat noch Tenofovir ein Substrat für das CYP450-Enzym ist.

Innerhalb von 72 Stunden nach intravenöser Verabreichung von Tenofovir wurden etwa 70% bis 80% der verabreichten Dosis im Urin als pharmazeutischer Tenofovir-Prototyp gewonnen. Nach einer oralen Einzeldosis von Tenofovirdisoproxilfumarat beträgt die terminale Halbwertszeit von Tenofovir etwa 17 Stunden. Tenofovirdisoproxilfumarat

300 mg einmal täglich nach mehrfacher Verabreichung (gefütterter Zustand), innerhalb von 24 Stunden im Urin kann eine Dosis von 32% ± 10% erneut verabreicht werden.

Tenofovir wird durch die Kombination von glomerulärer Filtration und tubulärer Clearance gereinigt. Arzneimittel, die über die Nieren gerodet wurden, können einen Freiraum für den Wettbewerb schaffen.