Klinische Anwendung von Nicotinsäure und ihren Derivaten

- Jul 12, 2017-

Nicotinsäure (Nicotinsäure, auch bekannt als Niacin) ist eine B-Gruppe von Vitaminen. Wenn die Dosierung mehr ist als die Dosis von Vitamin, kann es offensichtlich die Blutfette regulieren. Die chemische Struktur von Nicotinsäure ist: Nikotinsäure ist leicht von Magen-Darm-Trakt zu absorbieren, die Blutkonzentration von 30-60 Minuten nach der oralen Dosis erreicht den Peak, ist es weit verbreitet in Organismus Gewebe, und seine Halbwertszeit ist etwa 45 Minuten . Metabolisieren in der Leber. Bei der hochdosierten oralen Verabreichung waren die Hauptmetaboliten Niacin (Nicotiurinsäure), N-Methylnicotinamid und 2-Pyridinderivate. 2/3 wird aus dem Urin in konstanter Form entlassen. Der Hauptmechanismus der Nikotinsäure, der die Blutfette reguliert, besteht darin, die Bildung des Lagers zu hemmen, was zu einer Abnahme der Triglyceridaktivität, der Abnahme der Lipidhydrolyse im Fettgewebe, der Abnahme der Konzentration von NEFA-Fettsäure (VLDL), der Abnahme führt Der Lebersynthese und der Abnahme von IDL und LDL. Darüber hinaus kann Nikotinsäure zur Synthese von Nicotinsäure mit Glycin unter der Wirkung von Coenzym A (COA) verwendet werden, wodurch Hepatocyten die Verwendung von COA zur Synthese von Cholesterol verhindert. Der Mechanismus der HDL-Höhenlage im Blut ist unbekannt.